Angebote zu "Erzählt" (28449 Treffer)

Kategorien

Shops [Filter löschen]

Ein Fahrrad erzählt
€ 9.90 *
ggf. zzgl. Versand

Wer an Demenz erkrankt ist, freut sich besonders über Zuwendung und passende Anregungen. Das Vorlesebuch weckt Erinnerungen an die Zeiten, in denen der Erkrankte noch leichter am alltäglichen sozialen Leben teilnehmen konnte. Mit einfacher, verständlicher Sprache werden auf der Basis früherer emotionaler Erlebnisse bildhafte Vorstellungen zurückgeholt - Erinnerungen werden lebendig. Bekannte Begriffe und Alltagssituationen wie Spazierengehen, Erlebnisse mit Tieren, Wind und Wetter und Begegnungen mit Menschen setzen Erinnerungsprozesse in Gang und sprechen das Langzeitgedächtnis an. Die unterhaltsamen Geschichten lassen sich gut in Länge (3 -5 Minuten) und Inhalt variieren und an die individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten der Zuhörenden anpassen.

Anbieter: buecher.de
Stand: Jan 19, 2019
Zum Angebot
Das Fahrrad
€ 20.00 *
ggf. zzgl. Versand

Hans-Erhard Lessing erläutert und erzählt, wie das Fahrrad vor 200 Jahren weltweit eine nie gekannte Euphorie auslöste. Zum ersten Mal konnten sich alle individuell bewegen und sich das ´´Glück auf zwei Rädern ´´ leisten. Eine Kulturgeschichte des Zweirads voller Überraschungen - vom Ausbruch eines Vulkans am Beginn bis zur Revolution des E-Bikes. Kein Verkehrsmittel ist auf der ganzen Welt so weit verbreitet. Keines ist so zahlreich vorhanden. Keines hat eine solche rasante Entwicklung durchgemacht: Von der Laufmaschine über das Hoch- und Niederrad, vom Tret- zum Rennrad und Elektrobike hat sich das Fahrrad gegen alle Konkurrenten durchgesetzt und ist das weitverbreitetste Verkehrsmittel. Etwa 12-14 Milliarden Fahrräder wurden seit seiner Erfindung gebaut und 72 Millionen werden allein in Deutschland bewegt. Das Fahrrad ist für jedermann erschwinglich, wie gerade seine Verbreitung in Indien oder China heute oder in Europa und Nordamerika im 19. Jahrhundert belegt. Auch die gesellschaftliche, ja kulturelle Veränderung, die das Fahrrad ermöglichte, ist beeindruckend. Die anstehende E-Bike-Revolution lässt heute schon erahnen: Bald werden Jung und Alt mobil wie noch nie sein, und der individuelle Verkehr in den Städten wird sich von Grund auf verändern - dank des Fahrrads, das seit seiner Erfindung keinen Tag gealtert ist.

Anbieter: buecher.de
Stand: Jan 16, 2019
Zum Angebot
Rohloff Geschichten
€ 15.00 *
ggf. zzgl. Versand

Rohloff-Geschichten, ein Buch von Fahrradfahrern, gefüllt mit Erzählungen, die Lust auf Radfahren machen. Nach 10 Jahren Produktion der 14-Gang Fahrrad Getriebenabe SPEEDHUB 500/14 wurde im September 2008 die 100.000ste Getriebenabe auf der Fahrradmesse Eurobike vor Publikum montiert. Dies nahmen wir als Anlass zurückzublicken und mit der Aktion ¿WANTED-100.000 km¿, die Kilometerkönige unter den Speedhubfahrern zu suchen.In großer Zahl wurde nun der Fahrradsattel gegen den Schreibtischstuhl getauscht. Speedhubfahrer und Fahrerinnen berichten in ihren Geschichten informativ und unterhaltsam aus dem kilometerreichen oder sportlich erfolgreichen Leben ihrer Rohloff Getriebenaben. Abgerundet werden die Geschichten von sehr persönlich gehaltenen Beschreibungen des schwierigen und dennoch erfolgreichen Verlaufs der Firma Rohloff. Ein interessanter Blick hinter die Kulissen erzählt eine bemerkenswerte Geschichte neben den Geschichten. Auch die Darstellung der technischen Details kommt dabei nicht zu kurz.

Anbieter: buecher.de
Stand: Jan 16, 2019
Zum Angebot
Fahrrad
€ 1.99 *
ggf. zzgl. Versand

Von der Laufmaschine zum Montainbike Benny Blu erzählt Wissenswertes über die Erfindung des Fahrrades. Wer hat es erfunden, wie funktioniert eine Gangschaltung und warum fällt ein Fahrrad beim Fahren nicht um?

Anbieter: buecher.de
Stand: Jan 16, 2019
Zum Angebot
Immer diese Senioren!
€ 9.99 *
ggf. zzgl. Versand

Seniorinnen und Senioren treten oft als liebe Omas und Opas auf und gelten als freundliche Mitmenschen, satt an Lebenserfahrung und Ehrenämtern und mit der Weisheit des Alters gesegnet. Doch die Realität sieht anders aus. Senioren haben eine dunkle Seite, die meistens verschwiegen wird: Ihr Jammern im Rudel über dieses und jenes, ihre Dreistigkeit, sich zu Haupteinkaufszeiten in den Geschäften vorzudrängeln, ihr Drang, die Herrschaft über Radwege und Wartezimmer von Arztpraxen zu übernehmen. In kackbraunen Klamotten und albernen 1000-Taschen-Westen beleidigen sie unsere Augen. In ihrer hemmungslosen Rücksichtslosigkeit lassen es die Alten richtig krachen: Als Geisterfahrer auf der Autobahn, beim Streit mit den Nachbarn, als Steuerbetrüger und Lustgreise, die sich mit jungen Frauen schmücken. Es muss Schluss sein mit der irreführenden Verharmlosung der Alten, deren Zahl beständig wächst. Es gibt mindestens 111 Gründe, warum sie uns in den Wahnsinn treiben. In 15 Kapiteln werdenin diesem faktenreichen, schwarzhumorigen Sachbuch die Schandtaten älterer MitbürgerInnen im Allgemeinen und beispielhaft einzelne besonders hassenswerte Exemplare dargestellt: Senioren in unserem Alltag - Die Gesundheit der Senioren - Senioren als Autofahrer - Senioren zu Wasser, zu Lande und in der Luft - Geile alte Säcke und so (senex amans) - Senioren und das liebe Geld - Senioren und Gewalt - Senioren im Kulturbetrieb - Memoirenschreiber: Die Meister der Selbstbespiegelung - Seniorenterror in den Medien - Seniorenelend im RTL-´´Dschungelcamp´´ - Die Vergreisung von Schützen- und Gesangsvereinen - Senioren als Sportfunktionäre - Rüstige und gruftige Royals - Senioren in der Politik. Darüber hinaus erhalten aus verschiedenen Gründen u.a. folgende Prominente einen ´´Ehrenplatz´´: Silvio Berlusconi, Bill Cosby, Helmut Berger, Sepp Blatter, Franz Beckenbauer, Bernie Ecclestone, Alexander Gauland, Erika Steinbach, Hillary Clinton und Donald Trump. Faktenreich und mit Augenzwinkern erzählt ein kompetenter Insider von der dunklen Seite der Seniorinnen und Senioren.

Anbieter: buecher.de
Stand: Jan 19, 2019
Zum Angebot
Ein Fahrrad erzählt (1 Audio-CD)
€ 12.90 *
ggf. zzgl. Versand

Die ganze Fülle des Lebens Wie Perlen auf einer Schnur reihen sich die humorvollen Alltagsepisoden aneinander und entführen ältere Menschen auf eine Reise durch ein langes, reiches Leben: vom Kindergeburtstag über die erste Urlaubsreise in der Jugend, Lehrzeit und Ausbildung bis hin zu Berufsalltag und Familienleben mit Kindern und Enkeln. Der Sprecher Charles Brauer bringt die bildhafte Sprache zum Klingen und lässt Hörerinnen und Hörer mit allen Sinnen eintauchen in Naturerlebnisse bei Wind und Wetter oder in überraschende Begegnungen mit Mensch und Tier.

Anbieter: buecher.de
Stand: Jan 16, 2019
Zum Angebot
Was wir einander nicht erzählten
€ 24.00 *
ggf. zzgl. Versand

Die ungewöhnliche Mella trifft auf Marie, sie werden in der Klasse nebeneinandergesetzt und gleich beste Freundinnen. Von nun an wird Maries kleinkariertes Leben bunt und tief. Zu träumen und zu tun, was man will: Das ist Mellas Zauberformel, mit der sie der immer bedrohlicheren Verrücktheit ihrer Mutter begegnet. Mella erfindet sich ihre Freiheit, liebt ihren Vater, einen Musiker, beflügelt die bravere Freundin und weigert sich, Opfer zu sein. Für Mella ist das Leben eine Geschichte, die wir selbst erzählen, ein Song, den wir unseren Träumen ablauschen. Im Laufe des Erwachsenwerdens gerät die Freundschaft der beiden, mit Wünschen überfrachtet, in eine gefährliche Schieflage: Begehren, Verrat und das Scheitern an Ungesagtem und Unsagbarem führen zum Zerwürfnis. Auch der Tod wird dabei ein Wörtchen mitreden. Wird es in einer zufälligen Wiederbegegnung zwanzig Jahre später gelingen, die nicht zu vereinbarenden Wahrheiten der jeweils anderen gelten zu lassen? Für ein paar Minuten ist es wie immer. Sie sitzen auf der Mauer gegenüber dem Eissalon, Tüten in der Hand, von denen es tropft, Vanille und Schokolade. Marie deutet auf die schmelzenden Kugeln, das Lächeln krampft in den Mundwinkeln: ´´Irgendetwas muss doch bleiben, wie es immer war.´´ ´´Keine Chance´´, sagt Mella.

Anbieter: buecher.de
Stand: Jan 16, 2019
Zum Angebot
Was ich euch nicht erzählte
€ 10.90 *
ggf. zzgl. Versand

Spannung und Unterhaltung auf hohem literarischen Niveau ´´Lydia ist tot.´´ Der erste Satz, ein Schlag, eine Katastrophe. Am Morgen des 3. Mai 1977 erscheint sie nicht zum Frühstück. Am folgenden Tag findet die Polizei Lydias Leiche. Mord oder Selbstmord? Die Lieblingstochter von James und Marilyn Lee war ein ruhiges, strebsames und intelligentes Mädchen. Für den älteren Bruder Nathan steht fest, dass Jack an Lydias Tod Schuld hat. Marilyn, die ehrgeizige Mutter, geht manisch auf Spurensuche. James Lee, Sohn chinesischer Einwanderer, bricht vor Trauer um die Tochter das Herz. Allein die stille Hannah ahnt etwas von den Problemen der großen Schwester. Was bedeutet es, sein Leben in die Hand zu nehmen? Welche Kraft hat all das Ungesagte, das Menschen oft in einem inneren Abgrund gefangen hält? Nur der Leser erfährt am Ende, was sich in jener Nacht wirklich ereignet hat.

Anbieter: buecher.de
Stand: Jan 16, 2019
Zum Angebot
Was du nicht erzählt hast
€ 26.00 *
ggf. zzgl. Versand

´´Das Familienmemoir eines großen Historikers und feinfühligen Schriftstellers mit dem Blick für die menschlichen Details.´´ Orhan Pamuk, Literaturnobelpreisträger Als sein Vater stirbt und er herausfinden soll, wie seine Großeltern bestattet wurden, tut Mark Mazower, was ein Historiker am besten kann: Er macht sich an die Archivarbeit. Schnell wird ihm klar, wie wenig er über seine Familie weiß. Und so beginnt Mazower, die bewegten Biografien seiner Vorfahren zu erforschen. Etwa die seines Großvaters Max, der als Mitglied des Allgemeinen Jüdischen Arbeiterbundes in Vilnius revolutionäre Schriften verbreitete, bevor er vor den Wirren des russischen Bürgerkriegs nach Großbritannien floh - der vier Sprachen beherrschte und später doch kein Wort über seine Vergangenheit verlor. Oder die von Max´ unehelichem Sohn, André, dem schwarzen Schaf der Familie, der mehrmals seine Nationalität wechselte, sich zeitweise im faschistischen Spanien niederließ und eine verschwörungstheoretische Abhandlung über die angeblichen Machenschaften eines jüdischen Geheimbundes verfasste. Mit großer Einfühlsamkeit zeichnet Mazower die Lebenswege seiner Angehörigen nach, die kreuz und quer über die historische Landkarte unseres Kontinents verlaufen: von der Sowjetunion während des Großen Terrors über das besetzte Paris bis in die neue Heimat im Norden Londons. Mit Was du nicht erzählt hast gelingt ihm etwas Außergewöhnliches: ein berührendes Familienmemoir, das zugleich die wechselhafte Geschichte eines ganzen Jahrhunderts erzählt.

Anbieter: buecher.de
Stand: Jan 16, 2019
Zum Angebot
Das erzählte Selbst
€ 74.90 *
ggf. zzgl. Versand

Band I: Historische und aktuelle Sondierungen autobiografischer Selbstartikulation Jürgen Straub erörtert Kernfragen einer Theorie personaler narrativer Identität und schickt die Leserschaft auf eine Reise, die von Montaigne bis Ricoeur, von Nietzsche bis in die Gegenwart des 21. Jahrhunderts führt. Die anhand empirischer und theoretischer Analysen von Selbst-Geschichten erörterte Identitäts- und Erzähltheorie zeigt, dass Identität als eine offene Struktur aufgefasst werden muss, in der es keine unantastbaren Festlegungen geben kann. Diese Identität kann von der Totalität abgegrenzt werden. Im einführenden Beitrag erörtert der Autor auch die totalitäre Idee einer imaginierten Gemeinschaft, die gegenwärtig in der Neuen Rechten Hochkonjunktur hat. Das Selbst entsteht in einer soziokulturellen Praxis, in der das Geschichtenerzählen essenziell ist. Wir alle erzählen uns immer wieder neu. Im Lauf der Zeit ändert sich der Blick auf unser gelebtes und das noch erwartete Leben. Was dabei stets gleich bleibt, ist die zutiefst menschliche Tatsache, dass wir auf Anerkennung angewiesen sind. Im Erzählen verwandeln wir leibliche Erlebnisse in mitteilbare Erfahrungen, wodurch wir andere an unserer Existenz teilhaben lassen. Dabei gewinnen wir Einsichten in unser Leben, verstricken uns aber auch in Selbsttäuschungen. Selbst-Erzählungen bilden den Boden, auf dem nicht nur das Selbstgefühl des Individuums, sondern auch seine Beziehungen gedeihen können. Band II: Begriffsanalysen und pragma-semantische Verortungen der Identität Wir alle erzählen uns immer wieder neu und bilden auf diese Weise unsere personale Identität beständig um. Paradoxerweise können wir uns nur dadurch erhalten, dass wir uns fortlaufend verändern. Die personale Identität spätmoderner Subjekte ist eine extrem dynamische, in sich differenzierte Struktur. Diese durch Offenheit charakterisierte Form der kommunikativen Selbstbeziehung einer Person wird im vorliegenden Buch eingehend analysiert. Dabei zeigt sich nicht zuletzt: Der spätmoderne Identitätsbegriff passt zu den liberalen, demokratischen Gesellschaften, in denen er entstanden ist. Personale Identität ist ein Politikum. Viele Eigenheiten, auch die ethischen und moralischen Fundamente unseres heutigen Lebens, blieben ohne Bezugnahme auf diese eigentümliche Selbst-Form der transitorischen Identität unverständlich. Jürgen Straub erörtert Kernfragen einer Theorie personaler narrativer Identität. Dabei setzt er sich mit zahlreichen AutorInnen auseinander, die die theoretische Debatte bis heute prägen und bereichern. Zu ihnen gehören etwa William James, George H. Mead, John Dewey oder Hans Joas, Charles Taylor, Paul Ricoeur, Harry Frankfurt, Käte Meyer-Drawe und natürlich Sigmund Freud, Erik H. Erikson, Heinz Kohut sowie andere Größen der Psychoanalyse. Band III: Zeitdiagnostische Klärungen und Korrekturen postmoderner Kritik Der Begriff der personalen Identität ist seit langem heiß umkämpft. In der Postmoderne versuchen zahlreiche KritikerInnen das diffuse Konzept zu verwerfen und loszuwerden. Es sei, so sagen sie in spektakulären Zeitdiagnosen, hoffnungslos überaltert. Es habe seine Passform für unsere Gegenwart verloren. Die anachronistische Idee der Identität sei außerdem moralisch zweifelhaft und politisch prekär, weil sie Einzelne in ein stahlhartes Gehäuse einsperre. Dort regierten Disziplinar- und Kontrolldispositive, für die eine Leid erzeugende, körperliche Bedürfnisse, sinnliche Begehren und leidenschaftliche Wünsche unterdrückende Vernunft verantwortlich zeichne. Von der Emanzipation und Autonomie dieser unterworfenen, abhängigen Subjekte könne keine Rede mehr sein. Jürgen Straub widerspricht dieser Zeitdiagnose entschieden. Er befasst sich mit empirischen Defiziten, begrifflichen Ungereimtheiten und theoretischen Inkonsistenzen, aber auch mit normativen Problemen der grassierenden Kritik an Identitätstheorien. Dabei setzt er sich

Anbieter: buecher.de
Stand: Jan 16, 2019
Zum Angebot